INVENTUR


Für die Erhebung der Basisdaten mittlerer und großer Forstbetriebe hat sich die stratifizierte Kontrollstichprobe bewährt.
Vorzüge dieses Verfahrens sind unter anderem:

     Günstiges Kosten/Nutzen-Verhältnis
 
    Zuverlässige Daten auf Betriebsebene
 
    Aussagen über dynamische Parameter (z.B. Zuwachsverhalten)
 
    Simulation von Nutzungsoptionen
    
Integration flächenbezogener Daten

LEISTUNGSSPEKTRUM im RAHMEN der INVENTUR:
 
     Betriebsspezifische Konzipierung des Stichprobendesigns
 
    Einmessen der Stichprobenmittelpunkte mit differentiellem GNSS (SAPS EPS)
 
    Datenanalyse
 
    Simulation von Nutzungsoptionen
 

DATENEINGABE
 
Für die Dateneingabe für Neuaufnahmen und Wiederholungsinventuren steht eine Excel Maske zur Verfügung. Dies ermöglicht eine Dateneingabe sowohl im Büro als auch im Außendienst. Bei der Dateneingabe erfolgen die wichtigsten Plausibilitätskontrollen wie fehlende Höhen etc. Technische Vorraussetzung sind Windows 8.1 und Office 10.0.
 
AUSWERTUNG
 
Die Auswertung der Inventurdaten kann flexibel ausgeführt werden. Es stehen dazu folgende Formhöhen- Koeffizienten (Formzahlen) für die Schaftholzberechnung zur Verfügung. Eingangsgrößen sind Brusthöhendurchmesser und Höhe. (Bergelkoeffizienten auch d7)
 
     Schaftkurven Bayern
        Entwickelt von Franz, F. und Kennel E. für die Bay. Großrauminventur 1970/71

 
    Schaftkurven Niedersachsen
        Entwickelt von Prof. D. Bergel 1987 FH Göttingen

 
    Schaftkurven Österreich
        Entwickelt von der Forstlichen Bundesversuchsanstalt A-1131 Wien Schoenbrunn


SILVA 2.1


In Zusammenarbeit mit dem Institut für Waldwachstumskunde TUM München führen wir Hiebsatzsimulationen auf der Basis permanenter Stichprobeninventuren durch.
Die Simulation zeigt die Vorrats- und Zuwachsänderung für einen Zeitraum von 30 Jahren bei vorgegebener Nutzungsstrategie, bzw. die Nutzungsmöglichkeit bei vorgegebenem Zielvorrat.
Dazu werden die Inventurdaten über eine Schnittstelle in das Simulationsprogramm Silva eingelesen und ausgewertet. 
Eine ausführliche Beschreibung des Waldwachstumssimulators befindet sich auf der Website des Lehrstuhls für Waldwachstumskunde der TU München.
(www.wwk.forst.wzw.tum.de)